Kunst im Subbotnik – Thomas Düntsch

Das Subbotnik möchte kunstschaffenden Menschen einen Raum bzw. eine Plattform bieten. Nicht so sehr, um sich selbst zu produzieren, sondern vielmehr, um Menschen mit verschiedenen Graden an Kunstinteresse und/oder Verständnis einen möglichst niederschwelligen Zugang zu menschlichen Kulturleistungen aus den Bereichen Kunst und Musik bieten. Und am 8. Dezember ist es schon wieder soweit. Eine neue feine Ausstellung lauert im Hinterzimmer des Subbotniks auf arglose Kneipenbesucher.

Kunst im Subbotnik – Thomas Düntsch weiterlesen

Annehmen und gehört werden – ein Gespräch über Gewaltfreie Kommunikation

Manchmal fällt es schwer anständig zu bleiben. Der Blick in die Zeitung, die Begegnung mit dem SUV an der Kreuzung oder ein aggressiver Gesprächsfetzen am Tresen können schnell dazu führen, die Fassung zu verlieren. Wie es trotzdem klappen könnte, dass wir miteinander klar kommen und uns selbst dabei vielleicht sogar glücklicher machen, davon erzählt Joanna Quehenberger, Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation. Annehmen und gehört werden – ein Gespräch über Gewaltfreie Kommunikation weiterlesen

Opa Anstand

Über dem Laden wohnen ein paar Menschen, die uns offenbar nicht mögen. Zumindest lieben sie uns nicht ganz so sehr, wie Ihr es tut. Sie sagen, wir seien zu laut, und beißender Qualm würde zwischen den Dielen im Wohnzimmer aufsteigen, was natürlich die heimelige Atmosphäre einer Nichtraucher-Zweck-WG nachhaltig beeinträchtig. Zu guter Letzt seien die in loser Formation geparkten Fahrräder vor dem Laden nichts weniger als eine Zumutung. << Hört, hört! >> 

Opa Anstand weiterlesen

Reißig und Völker müssen reden (3) – Kacke – (k)ein Tabu mehr

Für diese Ausgabe folgten Rising Reißig (Arzt und Gastwirt) und Timm Völker (Musiker und Patient) der Einladung von Äther Lindenow und sprachen am 7. Oktober über das Thema der aktuellen Ausgabe von Standort West live vor Publikum im Radio. Sie haben sich wie immer sehr bemüht, am Thema dran zu bleiben und gegen ihren Drang zu fabulieren und Phantasmagorien zu bilden anzukämpfen. Ob es ihnen diesmal gelungen ist, entnehmen Sie bitte dem folgenden Gesprächsausschnitt. Reißig und Völker müssen reden (3) – Kacke – (k)ein Tabu mehr weiterlesen