Reissig und Völker müssen reden (8)

– Das Prinzip Lustgreis im Spiritualkapitalismus oder Tote sind keine guten Konsumenten.

Für diese Ausgabe ihrer Konversationsreihe trafen sich Rising Reißig aka DJ Lustgreis (Arzt und Gastwirt) und Timm Völker (Patient und Musiker) im Mutterschiff aller Flüssigkonsummoscheen: dem Bierland zu Schleußig. Ihrer selbstauferlegten Doktrin folgend, versuchten sie am Thema der Ausgabe dran zu bleiben und eisernen Widerstand gegen den inneren Drang Phantasmagorien zu bilden anzukämpfen. Ob sie diesen Kampf gegen sich selbst bestehen, entnehmen Sie bitte dem folgenden Gesprächsausschnitt:

Reissig und Völker müssen reden (8) weiterlesen

Die Insel der guten Idee

– Das Manifest zur Lage des Noch Besser Leben –

Passend zum Titelthema »Gestalt & Konsum« gibt Georg Reißig, Mitgründer und Gesellschafter des Noch Besser Leben, einen erschreckend ehrlichen Einblick in die aktuelle Lage der wohl bekanntesten, langlebigsten, geliebtesten und verhasstesten Kultur-­Enklave von Plagwitz. Und dies schon vorweg genommen: Die Lage ist brenzlig. Alles wie immer – nur schlimmer? Eins nach dem anderen erfahren Sie hier.

Die Insel der guten Idee weiterlesen

Reissig und Völker müssen reden (7)

– Die letzte Tresenbesteigung des TV
– dissoziierend

Für diese Ausgabe ihrer Konversationsreihe trafen sich Rising Reißig (Arzt und  Gastwirt, Sachse) und Timm Völker (Patient und Musiker, Sachsen-Anhalter) am Tresen des NeuBierLandes. Ihrer selbst auferlegten Doktrin folgend, versuchten sie am Thema der Ausgabe dran zu bleiben und eisernen Widerstand gegen den  inneren Drang Phantasmagorien zu bilden, anzukämpfen. Ob sie diesen Kampf  gegen sich selbst bestehen, entnehmen Sie bitte dem folgenden Gesprächsausschnitt:

Reissig und Völker müssen reden (7) weiterlesen

Wenn Elektriker träumen

– ein Gespräch mit Jürgen Aehle

Wenn Sie öfter am späten Nachmittag auf ein erstes Bier ins NBL einkehren, ist er Ihnen vielleicht schon aufgefallen: Ein Mann mit gegerbtem Gesicht, einer Tasse Kaffee und Zigaretten vor sich am Tresen. Meist schweigsam, manchmal auch redselig. Dieser Mann heißt Jürgen Aehle. Ein Elektriker, Jahrgang 1955 geboren in Zschortau und zuhause in Leipzig, ohne dessen Hilfe der Eckladen und das NBL ziemlich dunkel bleiben würden. Im folgenden Gespräch erzählt Jürgen von der Wendezeit und welcher Traum für ihn im NBL wahr geworden ist.

Wenn Elektriker träumen weiterlesen

REISSIG UND VÖLKER MÜSSEN REDEN (6)

– Die Räuber des Zaren und das braune Fett

Für diese Ausgabe ihrer Konversationsreihe begaben sich Rising Reißig (Arzt und Gastwirt) und Timm Völker (Musiker und Patient) nach ganz unten in Plagwitz. In einem Keller sitzend, bemühten sie sich sehr am Thema der aktuellen Ausgabe dran zu bleiben und gegen ihren Drang Phantasmagorien zu bilden anzukämpfen. Ob es ihnen diesmal gelungen ist, entnehmen Sie bitte dem folgenden Gesprächsausschnitt.

REISSIG UND VÖLKER MÜSSEN REDEN (6) weiterlesen

FACETTEN – KUNST IM NOCH BESSER LEBEN

Facette /Substantiv, f./:

Bedeutungen: [1] eckige, geschliffene Fläche; eine der vielen Flächen eines geschliffenen Edelsteins [2] ein Teilaspekt; im übertragenen Sinne eines der vielen » Gesichter « einer Person, Sache oder Gegenstandes [3] Drucktechnik: Der Abdruck des Randes der Druckplatte beim Tiefdruck

FACETTEN – KUNST IM NOCH BESSER LEBEN weiterlesen

REISSIG UND VÖLKER MÜSSEN REDEN (5)

– Heimatdrogen im Mutterleib

Für diese Ausgabe ihrer Konversationsreihe folgten Rising Reißig (Arzt, Vater, Gastwirt und Leibesfrucht) und Timm Völker (Musiker, Sohn, Patient und Leibesfrucht) einem äußeren Drang und wagten sich ganz nach oben auf ein Dach in Plagwitz. Sie nahmen auf einem NVA-Hocker und einem alten Gartenstuhl Platz und bemühten sich sehr am Thema der aktuellen Ausgabe dran zu bleiben und gegen ihren Drang Phantasmagorien zu bilden anzukämpfen. Ob es ihnen diesmal gelungen ist, entnehmen Sie bitte dem folgenden Gesprächsauschnitt.

REISSIG UND VÖLKER MÜSSEN REDEN (5) weiterlesen

Reißig und Völker müssen reden (4)

Das Rätsel dieser Welt

Für diese Ausgabe ihrer Konversationsreihe folgten Rising Reißig (Arzt, Vater, Gastwirt und Sohn) und Timm Völker (Musiker, Sohn, Patient) einem inneren Drang und begaben sich an einem kalten klaren Herbsttag zur Grabstätte des Dichters und Philologen Friedrich Nietzsche. Dort nahmen sie auf der bemoosten Grabkante Platz und waren wie eh‘ und je stets bemüht, am Thema der aktuellen Ausgabe dran zu bleiben und gegen ihren Drang, Phantasmagorien zu bilden, anzukämpfen. Ob es ihnen diesmal gelungen ist, entnehmen Sie bitte dem folgenden Gesprächsauschnitt. Reißig und Völker müssen reden (4) weiterlesen