Noch Besser Kunst: Daniel Homann

Das ist ein Wieder-Malen, ein Wieder-Schreiben. Wieder-Versuche. Facetten eines Arbeitsprozesses, aus dem Atelier herausgetragen -gerissen. Das ist nichts Fertiges. Das ist ein Wieder-Nichts-Fertiges. Das wird verschwunden sein in wenigen Wochen.

Das ist Sätze-gewordene Selbstablehnung. Nutzlose Revolte. Der Revoltierende weiß davon, bevor er Wieder-Revoltiert, weiß von der Nutzlosigkeit des Wieder-Revoltierens. Eine Malerei. Ein sich gut verkaufendes Verfluchen des Verkaufes ist das, und sekündlich verliert es an Wert. Mit jedem Painting anderer Artists wird es nötiger werden, mit jedem Kneipentisch-Diskurs taucht es Wieder-Auf. Splitter sind das, nicht viel mehr.

Das wird verschwunden sein in wenigen Sekunden. Dann hatte man geklatscht, und umgehangen. Das ist stellvertretend kleingeistig, das ist ein Spiegel der Klatschenden, Spiegel der Jammernden, das ist dein schönes Gesicht dort auf dem Display, dein schönes Gesicht dort auf dem Eröffnungsfoto, dein schönes Gesicht hast du heute so naturschön gelassen.