KURZE KNACKUPUNKTUR

zur evolutionären Selbstermächtigung

Ein kleines Unternehmen aus Oakland, Kalifornien verkauft aus der Garage von Dr. J. Zayner heraus eine Vielzahl verschiedenster Gerätschaften und Chemikalien. Auch Grillen zur Froschfütterung umfasst das Sortiment des Start-ups, welches ironischerweise den Namen The Odin trägt.

Der echte Odin fungierte seinerzeit als nordischer Göttervater und Experte metaphyischer Aktivitäten wie Magie und Dichtung, aber auch fassbarerer Zusammenhänge wie Krieg und Tod. Dass er in seinem kaum beachteten Nachleben nun auch als Namensgeber eines Fachhändlers für Chemiebaukästen herhalten muss, ist deshalb ironisch, weil es sich bei den besagten Baukästen um CRISPR-Kits handelt. Für weniger als 160 Dollar erhält der geneigte Hobbygott eine Zusammenstellung diverser Komponenten, anhand welcher simple »Selbstoptimierungen« vorgenommen werden können. Dank der Biotechnologie CRISPR, welche im November letzten Jahres ob der Geburt vermeintlich genmanipulierter chinesischer Zwillinge global Schlagzeilen machte, ist Bio-Hacking also in der DIY-Szene angekommen.

Und ein verschämtes Räuspern geht durchs Universum. Von Muskelwachstum über floureszierende Körperteile bis hin zum Heilen von Krankheiten – Mensch ist das, was er aus sich macht. Gemäß den Worten, welche Zayner sich mit herkömmlicher Tinte auf den Unterarm stechen ließ: Create something beautiful.
Dennoch bin ich als Tresenphilosoph und S.O.W.-Redakteur nicht geneigt, diesen Trend wertend zu kommentieren, sondern lediglich gewillt, auf ebendiesen staunend hinzuweisen. Selbstverständlich sind wir dank moderner Medizin, welche nicht erst seit gestern technische Implantate und biochemische Methoden zur Verbesserung des Menschen konsultiert, schon lange auf dem Weg zu Nietzsches Typus höchster Wohlgeratenheit. Die plastische Chirurgie, welche einst zur Wiederherstellung durch Krieg geschändeter Körper Einzug hielt, erschafft heute für teuer Geld Typen höchster Künstlichkeit. Na und? Bisher verlangten biotechnische Eingriffe hohe Qualifikation und ein ethisches Korrektiv. Diese Hürden gibt es in meiner Garage nicht. Schaue ich mir die von High-School-Kids verfassten Bewertungen von The Odins DIY-CRISPR-KITS an, so komme ich nicht umhin mich zu fragen, was der junge Mensch aus der Kommentarspalte denn nach der Schule gerne mit seiner Leidenschaft anfangen möchte und welche Institution ihm nach dem Studium das attraktivste  Jobangebot machen wird. Mit der Rücksichtslosigkeit eines Demenz-Patienten, der weder morgen noch gestern erinnert, ist die Wissenschaft auf dem Weg in eine nicht einschätzbare Zukunft. Mensch hat schon lange die Kontrolle über den Fortschritt verloren, welchen der liberale Konsumist als Maxime einer höchst wohlgeratenen Gesellschaft definiert. In seinem Briefroman » Briefe in die Chinesische Vergangenheit « legt Herbert Rosendorfer dem Protagonisten folgende, und meines Erachtens nach äußerst treffende Beobachtung in die Feder: » Wer ununterbrochen fortschreitet, steht sein halbes Leben auf einem Bein. « Womöglich sind wir bereits zu weit fortgeschritten von dem Punkt, an dem es sich gelohnt hätte, beide Beine auf den Boden zu stellen, um zu eruieren, in welche Richtung Mensch überhaupt fortschreiten möchte.

» Es grüßt A.R. «